A A A

Ergotherapie

Sozial, nah am Menschen und kreativ: Die Ausbildung zum/zur Ergotherapeut/-in ideal für alle, die im medizinischen Bereich tätig sein und gleichzeitig eigene kreative Ideen einbringen möchten.

Die Ausbildung

Die Ausbildung

Die Ausbildung in der Ergotherapie ist so vielseitig und "farbig", wie der Beruf selbst. Neben den medizinischen und berufskundlichen Lerngebieten bietet die Ausbildung eine Reihe von Fächern aus dem handwerklichen und gestalterisch-kreativen Bereich, wie Holzbearbeitung, Flechten mit Rohr und Töpferei, aber auch Spiel und technische Medien. Dafür stehen in der Schule eigene Werkstätten und Kreativ-Räume zur Verfügung. Hier lernen die Schüler, ergotherapeutische Mittel gezielt einzusetzen.

Die Ausbildung dauert drei Jahre und besteht aus fachtheoretischem und fachpraktischem Unterricht an der Berufsfachschule sowie aus der fachpraktischen Ausbildung, die in Klinken, Rehabilitationseinrichtungen und in ergotherapeutischen Praxen durchgeführt wird. Die Ausbildung schließt mit einer staatlichen Prüfung ab (theoretischer, mündlicher und praktischer Teil). Mit dem Bestehen dieser Prüfung erhält der/die Teilnehmer/in die Erlaubnis, die Berufsbezeichnung Ergotherapeut / Ergotherapeutin zu führen.

Ausbildungsinhalte

Berufskundliche und allgemeinbildende Lehrfächer:

  • Berufs-, Gesetzes- und Staatskunde
  • Deutsch und Dokumentation
  • Fachenglisch
  • Grundlagen der Ergotherapie

 Medizinische Grundlagen:

  • Gesundheitslehre und Hygiene
  • Biologie, Anatomie und Physiologie
  • Allgemeine Krankheitslehre und Arbeitsmedizin
  • Spezielle Krankheitslehre
  • Erste Hilfe
  • Prävention und Rehabilitation

Ergotherapeutische Mittel:

  • Handwerkliche und gestalterische Techniken
  • Spiele und ihr therapeutischer Einsatz
  • Hilfsmittel, Schienen
  • Technische Medien
  • EDV 
  • Adaptierende Verfahren

Ergotherapeutische Behandlungsverfahren:

  • Grundlagen der Ergotherapie
  • Motorisch-funktionelle Behandlungsverfahren 
  • Neurophysiologische Behandlungsverfahren
  • Neuropsychologische Behandlungsverfahren
  • Arbeitstherapeutische Behandlungsverfahren
  • Psychosoziale Behandlungsverfahren

Sozialwissenschaftliche Grundlage:

  • Psychologie
  • Pädagogik
  • Behindertenpädagogik
  • Mediensoziologie und Gerontologie

Praktische Ausbildung im:

  • psychosozialen (psychiatrischen / psychosomatischen) Bereichen
  • motorisch-funktionellen Bereich
  • neurophysiologischen und neuropsychologischen Bereich
  • arbeitstherapeutischen Bereich

Voraussetzungen für Ausbildung und Beruf

Voraussetzungen für Ausbildung und Beruf

Wenn Sie die Ausbildung in der Ergotherapie beginnen wollen, müssen Sie bestimmte gesetzliche und auch ein paar persönliche Voraussetzungen erfüllen.

Formale Voraussetzungen für die Ausbildung sind:

  • Mittlere Reife oder vergleichbarer Abschluss
  • Hauptschulabschluss und eine mindestens zweijährige Berufsausbildung
  • Gesundheitseigung

Entsprechend der gesetzlichen Voraussetzungen benötigen wir für die Bewerbung von Ihnen folgende Unterlagen:

  • Zeugnis der Mittleren Reife oder vergleichbarer Abschluss oder Zeugnis über den Hauptschulabschluss und eine zweijährige Berufsausbildung
  • tabellarischer Lebenslauf
  • Ärztliche Bescheinigung über körperliche Eignung für den Beruf Ergotherapeutin - höchstens drei Monate alt (Download Attest)
  • Personalbogen mit Lichtbild (Download Personalbogen)
  • adressierter und frankierter Rückumschlag DIN A4

Nachgereicht werden können:

  • Nachweis über Vorpraktikum bzw. Anmeldung zum Vorpraktikum (erwünscht)
  • Polizeiliches Führungszeugnis bei Abschluss des Ausbildungsvertrages (nicht älter als 3 Monate)

Besonderheiten unserer Ausbildung

Besonderheiten unserer Ausbildung

  • Schienenkurs, der von den auf Hand spezialisierten Ergotherapeuten der Klinik für Handchirurgie am RHÖN-KLINIKUM Campus Bad Neustadt durchgeführt und ansonsten als Fortbildungskurs für Ergotherapeuten angeboten wird
  • Rückenschule und Massagekurs an der Berufsfachschule für Physiotherapie
  • Spezialseminare, z. B. Analyse von Kinderzeichnungen aus kunsttherapeutischer Sicht, geführte Entspannung
  • Projekttage "Klinik" an der Neurologischen Klinik
  • Auslandspraktika
  • Falls gewünscht Zusammenarbeit und Projekte mit Kindergärten und Altenheimen
  • Hergestellte Werkstücke im handwerklichen-gestalterischen Unterricht bleiben in der Hand des Schülers