A A A
Bereichsnavigation

Neuer Ärztlicher Direktor in der Psychosomatischen Klinik - Prof. Dr. Martin Siepmann neu am Campus Bad Neustadt

Vorherige
Psychsomatische Klinik Bad Neustadt | 01.07.2015

Neuer Ärztlicher Direktor in der Psychosomatischen Klinik - Prof. Dr. Martin Siepmann neu am Campus Bad Neustadt

Prof. Dr. Martin Siepmann ist seit 1. Juli Ärztlicher Direktor der Psychosomatischen Klinik am Campus Bad Neustadt. Als Chefarzt leitet er die Abteilung Rehabilitation und verantwortet einen Teil der Akutpsychosomatik. „Wir freuen uns, dass wir mit Prof. Siepmann einen erfahrenen Mediziner für den Campus Bad Neustadt gewinnen konnten, der durch seine Vita unseren Anspruch für die Versorgung der Patienten der Region auf universitärem Niveau unterstützt", freut sich Geschäftsführer Burkhard Bingel mit Blick auf die Ausrichtung der RHÖN-KLINIKUM AG am Standort Bad Neustadt.

Prof. Siepmann, in Bremerhaven geboren, hat sein Studium für Humanmedizin an der Freien Universität Berlin absolviert und erlangte 1989 seine Approbation als Arzt. Im Anschluss an seine universitäre Ausbildung war er zunächst an der Nervenklinik Spandau sowie in verschiedenen wissenschaftlichen und ärztlichen Positionen unter anderem an der TU Dresden angestellt.

Universitäre Vernetzung am Campus Bad Neustadt

Zuletzt war Prof. Siepmann als Chefarzt an der Fachklinik Weinböhla tätig, einer Klinik für alkohol- und/oder medikamentenabhängige Männer und Frauen, vergleichbar mit der Saaletalklinik am Campus Bad Neustadt. Die Ernennung als Akademisches Lehrkrankenhaus unterstreicht den wissenschaftlich orientierten Ansatz in der Behandlung der Patienten, den Prof. Siepmann auch selbst als Anspruch an seine Arbeit sieht.

Besonderes Interesse: Altersdepression

Klinischer Schwerpunkt des neuen Ärztlichen Direktors ist die Psychosomatik im Alter. Depressionen der 2. Lebenshälfte treten bei Männern häufig zwischen der 6. und 7. Dekade auf, bei Frauen kann das einige Jahre früher sein. „Oftmals sind diese Zeiträume geknüpft an Veränderungen im persönlichen Umfeld: Beispielswiese durch den Eintritt ins Rentenalter, Verlust des Partners, oder die Kinder, die das Haus verlassen.", weiß der Mediziner. Einschränkungen der körperlichen und oder geistigen Leistungsfähigkeit erhöhen das Risiko für eine Altersdepression.

Altersgerechte Angebote am Campus Bad Neustadt

Unter dem Gesichtspunkt einer immer älter werdenden Gesellschaft, ist dieses Thema insbesondere auch für die Versorgung der Menschen im Landkreis Rhön-Grabfeld von großer Bedeutung. Die enge Vernetzung mit den somatischen Kliniken des Rhön-Klinikums ermöglicht eine gesundheitliche Behandlung der organisch oft mehrfach erkrankten (multimorbiden) älteren Patienten. Im Zuge des Neubaus am Campus Bad Neustadt werden zukünftig auch erweiterte Gesundheitsdienstleistungen angeboten werden. Angebote im Bereich der Altersmedizin, aber auch altersgerechte Wohnkonzepte sind Bestandteil des Campus-Konzeptes. Bereits im kommenden Jahr wird durch den Umzug der Psychosomatischen Klinik in die ehemalige Kurparkklinik der erste wegweisende Schritt erfolgen.