A A A

Schlaganfall

Jeder Schlaganfall ist ein Notfall und muss sofort medizinisch behandelt werden. Am effektivsten ist die Therapie in den ersten Stunden nach dem Schlaganfall auf einer speziellen Schlaganfallstation (Stroke Unit) einer neurologischen Akutklinik. Wenn die Symptome frühzeitig erkannt werden und durch fachspezifische diagnostische und therapeutische Maßnahmen entsprechend darauf reagiert wird, lässt sich das Ausmaß der Folgen eines Schlaganfalls für den Patienten oft reduzieren. Die bereits 1998 eingerichtete Stroke Unit an der Neurologischen Klinik Bad Neustadt bietet dafür die besten Voraussetzungen. Sie ist nach den Kriterien der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft und der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe als „Überregionale Stroke Unit“ zertifiziert.

In einem integrativen Konzept versorgen wir Schlaganfallpatienten aller Schweregrade entsprechend den aktuellen Leitlinien. Dafür steht speziell geschultes Personal aller Fachrichtungen sowie eine hochmoderne technische Ausstattung und wenn nötig intensivmedizinische Versorgung zur Verfügung. Unsere Stroke Unit verfügt über zehn zertifizierte Betten. Eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit besteht mit der Klinik für Kardiologie, der Klinik für Gefäßchirurgie sowie der Klinik für Diagnostik und interventionelle Radiologie am Campus Bad Neustadt.

Um die Schlaganfallversorgung in der Region deutlich zu verbessern, hat die Neurologische Klinik zusammen mit verschiedenen Partnern die „Stroke Angel Initiative“ entwickelt und etabliert. Mit den Rettungsdiensten in der Region besteht ein abgestimmtes Konzept für eine zeitgerechte Ein- und Zuweisung von Schlaganfallpatienten.

Mit dem Einsatz der mobilen Angel-Pads kann so der Schlüsselprozess des Notfallmanagements an der Schnittstelle der Prä-Klinik und der Stroke Unit zum Nutzen des Patienten deutlich schneller ablaufen: Patienten mit einem akuten Schlaganfall werden nach telemedizinischer Ankündigung unmittelbar in unsere Klinik eingewiesen. Durch die Vorankündigung können die innerklinischen Prozesse optimiert und somit die Zeit bis zur potenziellen Lysetherapie verkürzt werden. Durch die intravenöse Lysetherapie ist es möglich, medikamentös den zum Schlaganfall führenden Gefäßverschluss wieder zu öffnen und damit von der Zerstörung bedrohte Hirngebiete zu retten.  Für einzelne Patienten kommen auch interventionelle Verfahren infrage (lokale Lyse, mechanische Revaskulisierung), die in Kooperation mit der interventionellen Neuroradiologie am Campus durgeführt werden können. Alle Schlaganfallpatienten werden auf unserer Stroke Unit rund um die Uhr beobachtet. Hier kommt der Sekundärprävention eine wichtige Rolle zu: Ein erneuter Schlaganfall soll verhindert werden. Vor allem Blutdruck und Blutzucker, aber auch der Sauerstoffgehalt des Blutes und der Herzrhythmus müssen optimal eingestellt werden. Wichtig sind auch eine möglichst zeitnahe Blutverdünnung, z. B. mit Acetylsalicylsäure, und gegebenenfalls die Behandlung einer Fettstoffwechselstörung. Für jeden einzelnen Patienten muss die sekundärprophylaktische Medikamenteneinstellung individuell erfolgen. 

Von Beginn an werden mit unseren Patienten auf der Stroke Unit therapeutische Maßnahmen durchgeführt. Werden Schlaganfallpatienten früh mobilisiert, können weitere Komplikationen wie eine Lungenentzündung, tiefe Beinvenenthrombose oder Dekubitusgeschwüre häufig verhindert werden. Auch Lähmungen, motorische Störungen, Schluck- und Sprachstörungen werden bei uns so früh wie möglich von erfahrenen Physio-, Logo- und Ergotherapeuten behandelt, insbesondere schwer betroffene Patienten profitieren zudem von unserem speziell geschulten Pflegepersonal. Die Behandlung wird täglich auf der Normalstation wie auch in der anschließenden Rehabilitation weitergeführt.

Entsprechend unseres integrativen Konzeptes ist in der Neurologischen Klinik der fließende Übergang der Schlaganfallpatienten in alle Phasen der Rehabilitation sichergestellt. Für jeden einzelnen Patienten erstellen wir individuelle Therapiepläne, die Neuropsychologie, Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie, Neuropädagogik und physikalische Therapie beinhalten. Beratung und Schulung für Betroffene und Angehörige bieten wir durch unseren Sozialdienst und in Form von Seminaren mit Vorträgen zum Krankheitsbild, durch Ernährungsberatung sowie mit Veranstaltungen der Selbsthilfegruppen. Wir stellen auch den Kontakt zu den Selbsthilfegruppen her. Der gesamte Versorgungsprozess der Patienten mit Schlaganfällen wird durch den Stroke-Manager begleitet, der entsprechend in allen Phasen der Erkrankung kontaktiert und einbezogen werden kann. Patienten und Angehörige haben so während ihres Aufenthalts in der Klinik als auch im poststationären Bereich einen kompetenten Ansprechpartner.

Seit November 2014 ist die Stroke Unit Bad Neustadt auch ein Zentrum im TRANSIT Netzwerk zur telemedizinisch unterstützen Akutver-sorgung von Schlaganfällen im gesamten Regierungsbezirk Unterfranken. Hier werden andere Krankenhäuser ohne neurologischen Schwerpunkt telekonsiliarisch begleitet und profitieren so von unserer langjährigen Erfahrung im Bereich der Schlaganfallbehandlung. Zudem können über das neurovaskuläre Board schwierige Krankheitsbilder mit anderen Experten diskutiert und die für den Patienten best-mögliche Therapie festgelegt werden.

Weitere Informationen und Kontakt

Wer kann zu uns kommen?

Wer kann zu uns kommen?

Abteilung Stroke Unit/Akutneurologie:
Patientinnen und Patienten
  • mit akutem Schlaganfall
  • zur Abklärung vorübergehender neurologischer Schlaganfallsymptome
  • zur Diagnostik unklarer Hirngefäßprozesse
Abteilung Frührehabilitation/Rehabilitation:
Patientinnen und Patienten
  • nach abgeschlossener Akutbehandlung des Schlaganfalls in allen Schweregraden
  • mit Intensivpflicht einschl. Beatmung (Intensivstation)
  • mit schwerster Betroffenheit (Frührehabilitation)
  • mit noch deutlichen neurologischen Ausfällen (Weiterführende Rehabilitation)
  • mit Restsymptomatik (Anschlussrehabilitation)
  • mit alltags- oder berufsrelevanten motorischen oder neuropsychologischen Störungen

Was bieten wir an?

Was bieten wir an?

Unter einem Dach stehen Ihnen von der Notaufnahme mit Stroke Unit und Akutneurologie bis in alle Phasen der Rehabilitation alle Möglichkeiten der Diagnostik, Therapie und Beratung zur Verfügung:

  • Diagnostik:
    CT, MRT, digitale Subtraktionsangiographie,Sonographie der Gefäße, Langzeit-EKG, Herzsonographie (TTE, TEE), digitales EEG
  • Stroke Unit-Behandlung
    interdisziplinäres Team mit Diagnostik und Therapie entsprechend den aktuellen Leitlinien
    Lysetherapie, Abklärung der Schlaganfallursache mit Einleitung einer abgestimmten Sekundärprophylaxe
  • Pflegetherapie
    spezielle therapeutisch orientierte Pflegekonzepte
  • Übergang in alle Phasen der Rehabilitation
    Weiterbehandlung entsprechend unseres integrativen Versorgungskonzeptes
  • individuelle Therapiepläne
    Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie, Neuropsychologie, Neuropädagogik, physikalische Therapie
  • Beratung und Schulung für Betroffene und Angehörige:
    Angehörigenseminare, Vorträge zum Krankheitsbild, Informationsveranstaltungen der Selbsthilfegruppen, Ernährungsberatung
  • Belastungserprobung
    medizinische und berufliche Belastungserprobung
  • Gutachten
    Verkehrsmedizinische Begutachtung

Ihre Ansprechpartner

Ihre Ansprechpartner

Prof. Dr. med. Dipl. Psych. Matthias Keidel
Chefarzt der Abteilung Akutneurologie, Stroke Unit, Neurologische Intensivmedizin
Dr. med. Hassan Soda
Oberarzt

Sekretariat

Kerstin Schmidt
T. 09771 908 8759
F. 09771 908 989 409
castroke@neurologie-bad-neustadt.de