A A A

Multiple Sklerose

Die Neurologische Klinik ist ein Zentrum mit ausgewiesener Expertise in der Multiplen Sklerose Behandlung

Mehr als 2.5 Millionen Menschen weltweit leiden an Multipler Sklerose. In Deutschland leben rund 130.000 Menschen mit der Krankheit. Multiple Sklerose ist die am häufigsten vorkommende neurologische Krankheit unter jungen Erwachsenen. Während sich ein Teil der Patienten von den Symptomen nach einem Schub wieder erholt, muss ein weiterer Teil mit Einschränkungen weiterleben. Das können Lähmungen, Seh- oder Sprachstörungen sein. Die Neurologische Klinik ist ein Zentrum mit ausgewiesener Expertise in der MS-Behandlung. Wir haben ein von der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) zertifiziertes Multiple Sklerose Diagnose- und Therapiemanagement. Unser spezialisiertes Team von Ärzten, MS-Nurses und Physiotherapeuten versorgt unsere MS- Patienten in einem integrativen Konzept in allen Schweregraden.

Wir diagnostizieren mit modernster Technik und Laboranalytik und  therapieren nach den aktuellen internationalen und nationalen Leitlinien der entsprechenden Multiple-Sklerose-Konsensusgruppen. Aufnahmegespräch, klinische Untersuchung, fachspezifische Diagnostik und Therapie sowie krankheitsspezifische Aufklärungen erfolgen nach einem standardisierten Prozedere durch interdisziplinär tätige Therapeuten und Sozialarbeiter. Eine Gesamtkonsultationszeit von über vier Stunden und mehr, insbesondere bei der Erstdiagnose, ist diesbezüglich die Regel. Die Arbeitsgruppe MS besitzt eine langjährige Erfahrung in der Behandlung von MS-Patienten jeglichen Schweregrades und beteiligt sich an Forschungsprojekten zu Diagnostik, Therapie und medikamentösen Behandlungen. 

Unsere Klinik bietet unseren Patienten sämtliche Phasen der neurologischen Behandlung mit allen therapeutischen Möglichkeiten der spezifischen neurologischen Rehabilitation. Eine hoch qualifizierte Logopädie, Physio-, Ergo- und neuropsychologisch orientierte Therapie steht jedem MS-Patienten zur Verfügung. Das übergreifende Konzept schließt bereits unter akutneurologischen Bedingungen auch die Versorgung und Anpassung von speziellen Hilfsmitteln mit ein.

Speziell geschulte MS-Nurses begleiten unsere Patienten während ihres stationären Aufenthaltes und stehen ihnen auch für die häusliche Betreuung zur Verfügung. Die Rehabilitationseinrichtungen in unserem Haus erlauben eine rasche und unkomplizierte Fortführung der eingeleiteten Therapiemaßnahmen. In der Neurologischen Klinik verfügen wir durch unsere überregional ausgerichtete Versorgungsaufgabe über eine langjährige Kompetenz in der MS-Behandlung. Die Befunderhebung erfolgt nach standardisierten Bedingungen entsprechend international anerkannten Scoring-Verfahren. Es finden tägliche Visiten und wöchentliche Teambesprechungen mit allen Therapeuten statt. Die Dokumentation erfolgt über elektronische Datenerfassungssysteme. Unser Datenerfassungssystem einschließlich digitaler Bilddokumentation ermöglicht es jedem Arzt, zu jederzeit Einsicht in den individuellen Krankheitsverlauf zu nehmen. Somit ist rund um die Uhr eine Notfallversorgung ohne Informationsverlust sichergestellt.

Alle in der Neurologie zur Verfügung stehenden neurophysiologischen Verfahren werden nach den Kriterien der DGKN und dem Krankheitsbezogenen Kompetenznetz MS (KKNMS) durchgeführt und zur Diagnose und Prognose systematisch herangezogen. Auch alle bei der MS bekannten, nicht-experimentellen Therapieformen einschließlich Plasmapherese/Immunadsorption, immunsuppressive Verfahren und intravenöse Behandlungen mit monoklonalen Antikörpern können wir nach vorgegebenen Protokollen jederzeit durchführen. Bei schweren Verläufen steht uns die neurologische Intensivstation zur Verfügung. Ausgewählten Patienten ermöglichen wir darüber hinaus die Teilnahme an internationalen Therapiestudien zur Behandlung der Multiplen Sklerose mit neuen Immuntherapeutika.

Mit den Kliniken der Region kooperieren wir bei der Baclofen-Pumpenversorgung. Eine am klinischen Befund adaptierte Einstellung erfolgt in unserer Klinik. Es bestehen in unterschiedlichen und komplexen Aspekten zu immunologischen Erkrankungen enge Kooperationen mit entsprechenden Zentren im Verbund des RHÖN-KLINIKUMS und in der Region.

Weitere Informationen und Kontakt

Wer kann zu uns kommen?

Wer kann zu uns kommen?

Abteilung Akutneurologie:
Patientinnen und Patienten
  • zur Erstdiagnosestellung und Klassifikation einer MS-Erkrankung
  • zur Überprüfung einer gestellten MS-Diagnose
  • zur Durchführung einer MS-Schubtherapie einschließlich Plasmapharesebehandlung
  • zur Abklärung der geeigneten prophylaktischen Immuntherapie
  • zur Durchführung immunsuppressiver Therapiestrategien
  • zur Klärung geeigneter symptomatischer Therapiemaßnahmen
  • zur Klärung des Einsatzes neuester Therapiemöglichkeiten, z.B. im Rahmen von klinisch pharmakologischen Studien
Abteilung Frührehabilitation/Rehabilitation:
Patientinnen und Patienten

  • nach abgeschlossener Akutbehandlung des MS-Schubes in allen Schweregraden
  • mit Intensivpflicht einschl. Beatmung (Intensivstation)
  • mit schwerster Betroffenheit (Frührehabilitation)
  • mit Restsymptomatik (Anschlussrehabilitation)
  • mit alltags- oder berufsrelevanten motorischen oder neuropsychologischen Störungen

Was bieten wir an?

Was bieten wir an?

MS-Arbeitsgruppe:

  • Begleitung durch alle Phasen der Akut - und Rehabilitationsbehandlung

Diagnostik:

  • MRT, digitale Subtraktionsangiographie, Sonographie der Gefäße und des Herzens, digitales EEG, Evozierte Potenziale, Liquoranalytik, spezielle immunologische Labordiagnostik und Labormonitoring

Pflegetherapie:

  • spezielle therapeutisch orientierte Pflegekonzepte
  • Übergang in alle Phasen der Rehabilitation: Weiterbehandlung entsprechend unserem integrativen Versorgungskonzept

Individuelle Therapiepläne:

  • Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie,
  • Neuropsychologie, Neuropädagogik,
  • physikalische Therapie

Hilfestellungen für Betroffene und Angehörige:

  • umfassende krankheitsspezifische Betreuung durch MS -Nurse und den Sozialdienst der DMSG, Fortbildungsveranstaltungen

Studien:

  • Teilnahme an internationalen MS-Studien

Wie hilft Ihnen die MS-Nurse?

Wie hilft Ihnen die MS-Nurse?

Unsere MS-Nurse begleitet Patienten während des stationären Aufenthaltes und steht auch für die individuelle häusliche Betreuung zur Verfügung

Das Aufgabengebiet der spezialisierten Fachkraft umfasst:

  • die stationäre und ambulante regionale Mitbetreuung von Betroffenen und Angehörigen
  • die Dokumentation des Krankheitsverlaufes
  • die Zurverfügungstellung von krankheitsbezogenen Informationsmaterialen
  • die Kontaktherstellung zu niedergelassenen Ärzten und zu speziellen medizinischen Versorgungseinrichtungen
  • die Unterstützung zur eigenverantwortlichen Therapiefindung
  • die Anleitung zur fachgerechten Selbstinjektion
  • die Aufdeckung medikamentspezifischer Nebenwirkungen

Durch das MS-Nursing Betreuungsprogramm konnte in einer aktuellen Analyse die Therapieabbruchquote deutlich von 45% auf ca. 6 % gesenkt werden.
Die Therapiezufriedenheit wurde unter MS-Nursing-Betreuung im Vergleich ohne spezielles Management in 90 % „besser“ oder „viel besser“ eingeschätzt.

Ihre Ansprechpartner

Ihre Ansprechpartner

Angela Götz-Jackman
T. 0171 - 9958212 oder
T. 09771 908-0
Angela.Goetz-Jackman@neurologie-bad-neustadt.de