A A A

Neurologie, Stroke Unit, Neurologische Intensivmedizin

Diagnostik und Therapie der akuten Erkrankung

Akutneurologisch behandeln wir alle neurologischen Krankheitsbilder des zentralen und peripheren Nervensystems einschließlich Muskelerkrankungen in einem Einzugsgebiet von rund 300.000 Einwohnern (Landkreise Rhön-Grabfeld, Bad Kissingen und Haßberge). Schwerpunkte unserer Abteilung sind die Behandlung von Schlaganfall, Parkinson, Demenz, Multipler Sklerose und Epilepsie. Außerdem ist die neurologische Intensivmedizin eine unserer besonderen Kompetenzen. Kernstück der diagnostischen Versorgung ist die klinische Neurophysiologie, insbesondere die Elektroneuro- und -enzephalographie, die Neurosonographie und die Neuroradiologie. 

In der Notaufnahme steht unser Team zur Versorgung von Notfallpatienten rund um die Uhr zur Verfügung. Die funktionelle Anordnung der Untersuchungsräume und der intensivmedizinischen Einheiten ermöglicht uns eine umgehende Diagnostik, Überwachung und Therapieeinleitung. Die Aufnahme der Patienten erfolgt z. B. bei Verdacht  auf Schlaganfall, bei unklaren Bewusstseinsstörungen, akuten neurologischen Ausfällen oder epileptischen Anfällen. Auch Patienten mit akuten Schüben einer Multiplen Sklerose, akuter Verschlechterung eines Parkinsonsyndroms, akutem Schwindel und Kopfschmerz oder akuten Schmerzsyndromen kommen in unsere Notaufnahme.

In der Ambulanz zur prä- und poststationären Behandlung werden in engem Kontakt zu Haus- und Fachärzten spezifische neurologische Fragestellungen abgeklärt. Unseren ambulanten Patienten steht das gesamte Spektrum der radiologischen und neuro-physiologischen Diagnostik der Klinik zur Verfügung. Schwerpunkte in unserer Ambulanz sind u. a. die prästationäre Beurteilung einer Aufnahmeindikation, komplexe zerebrovaskuläre Fragestellungen, akute Kopfschmerz- und Wirbelsäulenschmerzsyndrome oder therapeutische Begleitung bei komplexen Epilepsiesyndromen.

In der Ambulanz stellen sich auch Patienten mit neuroimmunologischen oder Parkinson-Erkrankungen vor oder kommen zur poststationären Verlaufskontrolle. Die Aufnahme in die Klinik erfolgt durch die Einweisung durch den Haus- oder Facharzt bzw. über die Notaufnahme.

Die überregionale Stroke Unit mit zehn Betten ist wesentlicher Bestandteil des integrativen Schlaganfallzentrums mit ausgewiesener Expertise in diesem Krankheitsbild. Wir versorgen Schlaganfallpatienten aller Schweregrade in einem integrativen Konzept. Es umfasst die Überwachung, Diagnostik und Behandlung auf einer spezialisierten Einheit. Durch das Stroke Unit Team aus Ärzten und Pflegekräften, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden und Psychologen erhalten unsere Patienten ab dem ersten Tag eine spezifische leitliniengerechte Schlaganfalltherapie. Seit November 2014 ist die Neurologische Klinik Bad Neustadt auch Zentrum im TRANSIT Netzwerk zur telemedizinisch unterstützten Akutversorgung von Schlaganfallpatienten in Unterfranken. Mit der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe und anderen Organisationen pflegen wir intensive Kontakte. Wissenschaftlich kooperieren wir u. a. mit der Ernst-Moritz-Arndt Universität Greifswald sowie den Universitäten Gießen/ Marburg, Erlangen und Würzburg.

Die neurologische Intensivstation versorgt in enger Zusammenarbeit mit den anderen Spezialgebieten die schwerstbetroffenen Patienten der Klinik. Auf unserer modernen 24-Betten-Intensivstation betreuen wir Patienten mit unterschiedlichsten neurologischen Krankheitsbildern, sofern sie einer intensivmedizinischen Behandlung bedürfen. Hierfür steht ein multiprofessionelles Team rund um die Uhr zur Verfügung, wobei alle Verfahren und Behandlungsmethoden der modernen Intensivmedizin zur Anwendung kommen. Zudem obliegt der Intensivstation die Notfallversorgung der Neurologischen Klinik. Kooperationen bestehen über den Rhönklinik Campus hinaus vor allem mit dem Thoraxzentrum in Münnerstadt, der Neurochirurgie in Meiningen sowie den Unikliniken in Würzburg und Gießen/Marburg.

Patienten, die keiner intensiven medizinischen Überwachung bedürfen und bei welchen die diagnostischen oder therapeutischen Maßnahmen im Vordergrund stehen und solche, die ambulant aufgrund der Komplexität nicht erbracht werden können oder die die Einrichtung und strukturellen Voraussetzungen eines Krankenhauses bedürfen, werden stationär auf unserer neurologischen Normalstation geführt. 

Weitere Informationen und Kontakt

Behandlungsphase: PHASE A

Behandlungsphase: PHASE A

Patienten mit:

  • Schlaganfall und anderen gefäßbedingten Erkrankungen
  • Epilepsie
  • Parkinson und anderen neurodegenerativen Erkrankungen
  • Tremorsyndromen
  • Demenzsyndromen zur Abklärung und Therapieeinleitung
  • MS und anderen entzündlichen Erkrankungen des zentralen Nervensystems
  • Rückenschmerzen, insbesondere Bandscheibenvorfällen
  • Nervenschmerzen, Taubheit und Lähmungen an Armen und Beinen
  • Kopfschmerzen und Schwindel zur Abklärung 

Es können Patienten aller Schweregrade neurologischer Erkrankungen aufgenommen werden.

Ansprechpartner

Professor Dr. med. Dipl. Psych. Matthias Keidel

Chefarzt der Abteilung Akutneurologie, Stroke Unit und
Neurologische Intensivmedizin

 

Sekretariat
Kerstin Schmidt
T. 09771 908 8759
F. 09771 908 989409
castroke@neurologie-bad-neustadt.de