A A A
Bereichsnavigation

Selbsthilfegruppe „Kunstherz“ sucht Mitstreiter

Vorherige
Startseite Konzern | 31.08.2017

Selbsthilfegruppe „Kunstherz“ sucht Mitstreiter

Austausch für Patienten aus Unterfranken und der Region Meiningen

31.08.2017–  Jedes Jahr werden an der Herz- und Gefäß-Klinik in Bad Neustadt rund zwanzig Kunstherzen implantiert. Diese Herzunterstützungspumpen (engl. Ventricular Assist Devices bzw. VADs), kommen bei Patienten mit terminaler Herzinsuffizienz zum Einsatz. Dann also, wenn die Therapie mit Medikamenten oder Operationen an ihre Grenzen gestoßen ist. Auch Falk Erck würde ohne sein Kunstherz nicht mehr leben. Regelmäßig treffen der 66-jährige und andere Betroffene sich in der Herz- und Gefäß-Klinik zum Erfahrungsaustausch, wenn wieder einmal eine Nachuntersuchung ansteht. Daraus soll jetzt mehr werden: eine Selbsthilfegruppe für VAD-Patienten aus dem unterfränkischen Raum und der Region Meiningen.

„Für uns ist es ganz wichtig, dass wir uns austauschen“, erklärt Falk Erck. Der Umgang mit einem Kunstherz ist für die Betroffenen wie auch für ihre Angehörigen eine große Herausforderung. Sie müssen lernen zu akzeptieren, ständig von der Technik abhängig zu sein. Die Implantation eines Kunstherzens ist ein Einschnitt für die ganze Familie. Das tägliche Leben verändert sich durch das Kunstherz und die daraus resultierenden Fragen. Wie gehe ich mit dem Kunstherz um? Was kann man damit nicht mehr machen? Was kann man sich damit zutrauen? Wichtig ist zum einen die Betreuung und Nachsorge durch die Klinik. In der Herz- und Gefäß-Klinik übernimmt das die speziell ausgebildete VAD-Koordinatorin Katrin Vollert. Daneben ist aber auch der gegenseitige Erfahrungsaustausch und die mentale Unterstützung der Betroffenen untereinander wichtig. Deshalb lädt Falk Erck als Sprecher der Kunstherz-Selbsthilfegruppe Kunstherz-Patienten und ihre Angehörigen zu gemeinsamen Treffen ein.

Weitere Informationen gibt es im Landratsamt Schmalkalden-Meiningen. Ansprechpartner bei der dortigen Selbsthilfekontaktstelle ist Rebekka Fries unter der Telefonnummer 03693/485-701.

 

Pressekontakt:

Annekatrin Höppner
Leitung Standortkommunikation
RHÖN-KLINIKUM AG
Campus Bad Neustadt
Tel.: 09771 67-1596
E-Mail: annekatrin.hoeppner@rhoen-klinikum-ag.com