A A A

Erkrankungen der Hirngefäße

Arteriosklerotische Enzephalopathie

Frühformen der mikroangiopathischen Enzephalopathie werden in der MRT anhand kleinster gliöser Narben in peripherer Lokalisation nachweisen. Später kommt es zur flächenhaften Demyelinisierung, die dann auch in der CT sichtbar wird. Die makroangiopathische Enzephalopathie geht mit einem Verlust des Hirnparenchyms und Erweiterung der Liquorräume einher.

Zerebrale Vaskulitis

Bei entzündlicher Gefäßokklusion manifestieren sich ischämischen Gliosezonen entlang der Virchow-Robin-Räume. Sie sind anhand ihrer radiären Ausrichtung in periventrikulärer Lage erkennbar. Häufig gelingt die Abgrenzung gegenüber der arteriosklerotischen Enzephalopathie nicht, so dass die Gefäßdarstellung mittels Katheter-DSA erforderlich wird.

Subarachnoidalblutung

In der Akutphase einer Subarachnoidalblutung ist die CT-Diagnostik die Methode der Wahl. Es finden sich hyperdense Blutanteile in den Liquorräumen. Anhand der Lokalisation kann häufig schon auf die Lokalisation des rupturierten Aneurysmas zurückgeschlossen werden. Der Aneurysmanachweis gelingt CT-angiographisch oder besser mittels selektiver Katheter-DSA.

Gefäßdissektion

Ein akuter Schlaganfall kann durch eine Dissektion der A. carotis interna oder einer A. vertebralis verursacht sein. Bei entsprechendem klinischem oder dopplersonographischem Verdacht wird eine ergänzende Diagnostik der Halsgefäße angeschlossen, vorzugsweise mittels kontrastmittelverstärkter MR- oder CT-Angiographie.

Gefäßfehlbildung

Es gibt eine Vielzahl von vaskulären Malformationen im Neurokranium. Kavernome manifestieren sich als rundliche, heterointense Läsionen, venöse Dysplasien als kleine sternförmige Läsionen, durale Malformationen und arteriovenöse Fisteln als tubuläre Gebilde von unterschiedlicher Größe. Ihr Nachweis gelingt vorzugsweise mittels MRT.

Hirnarterienneurysma

Hirnarterienaneurysmen, die eine Inzidenz von ca. 1% haben, können rupturieren und zur lebensbedrohlichen Blutung führen. Sie werden häufig erst bei einer Subarachnoidalblutung erkannt. Mittels hochaufgelöster Computertomographie kann der Aneurysmanachweises versucht werden. Methode der Wahl ist jedoch die selektive Katheterangiographie.