A A A

Gefäßerkrankungen der unteren Extremität

Aortoiliakale pAVK

Die Arteriosklerose am Körperstamm kann mit allen Untersuchungsmethoden (Ultraschall, Katheter-Angiographie, MR-Angiographie, CT-Angiographie) nachgewiesen und in Ihrer Intensität quantifiziert werden. Vorteile der Schnittbildverfahren sind die Nichtinvasivität und die Darstellung der Gefäßwand sowie wandständiger Thromben

Femoropopliteale pAVK

Screeningmethoden der Wahl sind die Duplex-Sonographie. und die kontrastmittelverstärkte MR-Angiographie, die die Gefäßanatomie nichtinvasiv  und übersichtlich darstellt. Im femoropoplitealen Segment manifestieren sich Stenosen und Verschlüsse bevorzugt im Adduktorenkanal. Besonders muss der Abgang der A. femoris profunda beachtet werden.