A A A

Infrastruktur

Die technische Ausstattung der Klinik für Kardiologie orientiert sich an höchsten Standards. Sie deckt das gesamte Spektrum moderner technischer Hilfsmittel ab. In der Klinik für Radiologie werden kardiooptimierte Mehrzeilen-Spiral-Computertomographen und Magnetresonanztomographen vorgehalten, mit denen eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe die nicht-invasive Herzdiagnostik vorantreibt. Die apparative Ausrüstung wird ständig auf den neuesten Stand gebracht und den technischen Entwicklungen angepasst, um die Führungsposition der Herz- und Gefäß-Klinik auch auf apparativem Sektor sicher zu stellen. Wir sind wie folgt ausgestattet:

Normalstation (F5, F6, F7):

  • 3 Stationen mit jeweils 28 Betten

Wahl-Leistungs Station (H6):

  • 29 Betten

Intermediate Care-Station:

  • 12 Betten (F4)

Intensivstation in Zusammenarbeit mit den Kliniken für Anästhesie und Kardiochirurgie:

  • 36 Betten

Die Herzinsuffizienzstation mit 16 Betten und einer zentralen Patientenaufnahme ist seit Dezember 2009 in Betrieb.

Die Klinik für Kardiologie verfügt über:

  • 4 Herzkatheteranlagen (inkl. Niobe-Stereotaxis)
    Zwei elektrophysiologische Arbeitsplätze: Carto; EnSite Navix; Cryo-Cath Konsole
  • Diagnostikabteilung mit
    • 4 Echokardiographieeinheiten (TTE/TÖE)
    • Ergo-Spirometrie
    • Langzeit-Blutdruck und -EKG Bestimmung
    • Kipptischuntersuchung
    • Apnoemonitoring

In Zusammenarbeit mit der Klinik für Gefäßchirurgie:

  • Gefäß-Echo und Doppler

Klinik für Radiologie:

  • CT: Dual Sorce 2x64 Zeilen
  • CT: 16Zeilen Multislice
  • 2 x MRT (1,5 Tesla) für Herzvitalitäts- und Perfusionsdiagnostik
  • 2 DSA-Anlagen (Flachdetector)