A A A

Der Tag nach der Herz-OP

Sind Ihre Vitalzeichen stabil, werden Sie am Tag nach der Herzoperation von der Intensivstation auf die Intermediate Care-Station (IC) verlegt. Dort ist die Überwachung der Patienten sehr wichtig:

  • Ihr EKG wird ständig auf einem Monitor aufgezeichnet. Dazu dienen die Kabel auf Ihrer Brust.
  • Der Blutdruck wird regelmäßig kontrolliert.
  • Über eine Sauerstoffbrille erhalten Sie Sauerstoff, falls erforderlich.
  • Die Versorgung des Blutes mit Sauerstoff wird mittels eines Fingerklipps bestimmt.
  • Schläuche leiten Wundflüssigkeit ab (Wunddrainagen).

Leiden Sie an zu hohem Blutzucker und spritzen sich zu Hause das blutzuckersenkende Medikament selbst, übernehmen wir in den ersten Tagen nach der Herzoperation die Blutzuckertherapie. Meist benötigen auch Patienten, die ihren Blutzucker sonst mit Diät und Medikamenten gut eingestellt haben, in den ersten Tagen nach der Herz-OP Insulinspritzen zum Senken des Blutzuckers.

Die Mobilisation nach der Herzoperation spielt eine bedeutende Rolle. Durch die Bewegung atmen Sie tief ein und die Lunge entfaltet sich. Das ist die beste Maßnahme, um Lungenentzündungen zu vermeiden. Deshalb führen die Physiotherapeuten Atemübungen mit Ihnen durch und Ihre Pflegekraft hält Sie zum Inhalieren an.

Besuch auf der IC-Station

Auf der IC-Station können Sie von Ihren Angehörigen besucht werden. Besuch ist für Sie wichtig, aber auch sehr anstrengend. Deshalb bitten wir Ihre Angehörigen, die Besuchszeiten der Station zu berücksichtigen und nicht mit mehr als zwei Personen im Zimmer zu sein.