A A A

Der OP-Tag

Am Operationstag finden keine Untersuchungen und keine Visite statt. Ihre Medikamente nehmen Sie ein, wie Sie es mit dem Anästhesisten besprochen haben. Sie werden von der Station ausgehändigt. Sie dürfen an diesem Tag nicht essen und auch nicht mehr rauchen. Patienten an erster Stelle des OP-Plans dürfen bis 5:00 Uhr Wasser oder Tee trinken, Patienten an zweiter Stelle des OP-Plans bis 7:00 Uhr. Sie erhalten vom Pflegepersonal eine Beruhigungstablette. Nach der Einnahme dieser beruhigenden Tablette bleiben Sie im Bett liegen, weil die eingenommene Medikation Ihre Reflexe und Ihren Muskeltonus herabsetzt und Sie deshalb sturzgefährdet sind.

Der fahrbare Schrankkorb mit Ihren persönlichen Sachen wird vom Pflegepersonal eingeschlossen. Der Schrankschlüssel und der Wertfachschlüssel werden im Schwesternzimmer verwahrt, bis Sie wieder auf der Station sind. Der Inhalt der Kulturtasche wird schriftlich dokumentiert. Ein Armband mit Ihrem Namen wird an Ihrem Handgelenk angebracht. Sie werden dann nach Abruf in den Operationssaal gefahren.

Im Narkoseeinleitungsraum erfolgt die Vorbereitung für Ihre Narkose. Es werden die EKG-Überwachung, die Blutdruckmessung und die Messung der Sauerstoffsättigung angeschlossen. Zudem werden eine Venenverweilkanüle und eine Infusion gelegt.

Nach der Herz-OP

Nach der Herzoperation werden Sie in den Aufwachraum bzw. direkt auf die herzchirurgische Intensivstation gebracht. Patienten, deren Eingriff nur eine kurze postoperative Überwachungszeit erfordert (ICD-Sondenrevisionen, Schrittmacher-Neuanlagen), werden nach der Operation für eine Nacht auf der IC-Station, der Station H5 oder F9 überwacht. Sie werden am Tag nach der OP von der Normalstation bzw. H5 übernommen. ICD-Patienten können nach Funktionskontrolle des Aggregates in der Regel am zweiten Tag nach der OP entlassen werden.

Auf der Intensivstation

Sie werden noch in Narkose auf die Intensivstation gebracht. Sobald die Narkosemedikamente abgeklungen sind und Sie selbst ausreichend atmen, wird Ihnen der Beatmungsschlauch entfernt. Sie erhalten über Spritzenpumpen ein Schmerzmittel. Sollten Sie trotzdem Schmerzen haben, teilen Sie uns das bitte mit. Die Pflegekraft gibt Ihnen sofort ein Schmerzmittel. Wir werden auch eine individuell an Sie angepasste Schmerzmedikation einleiten.

Am OP-Tag können Sie keinen Besuch empfangen, weil Sie nach der Operation erschöpft sein werden und viel Ruhe brauchen. Ihre Angehörigen können sich aber auf der Intensivstation nach Ihrem Befinden erkundigen.