A A A

Nach der VAD-Implantation

Nach der VAD-Operation kommen die Kunstherz-Patienten auf unsere Intensivstation. Sie werden dort für einige Tage überwacht und weiter versorgt. Wir überprüfen in regelmäßigen Abständen die Funktion des Herzunterstützungssystems und können so Veränderungen schnellstmöglich begegnen. Der stationäre Krankenhausaufenthalt nach dem Eingriff dauert in der Regel etwa drei Wochen. Wie schnell sich ein Kunstherz-Patient nach der Implantation des Herzunterstützungssystems erholt, hängt von seinem Zustand vor der Operation ab.

Während des Krankenhausaufenthaltes kümmert sich unser Team aus Pflege und Physiotherapie um die Kunstherz-Patienten. Es hat große Erfahrung in der Pflege von VAD-Patienten. Unser Pflegepersonal und unsere Physiotherapeuten helfen den Patienten auch dabei, allmählich wieder mobiler zu werden.

Rehabilitation nach dem Kunstherz-Eingriff

Nach dem stationären Krankenhausaufenthalt empfehlen wir unseren Patienten eine Rehabilitation, z. B. in der Frankenklinik auf unserem Klinikgelände. Auch hier dauert der Aufenthalt in der Regel circa drei Wochen, so dass die Patienten etwa sechs Wochen nach dem Eingriff nach Hause entlassen werden können. Ziel der Rehabilitation ist es, dem Patienten dauerhafte Mobilität und Lebensqualität zurückzugeben. Auf Wunsch übernimmt unser Sozialdienst die nötige Organisation des Rehabilitationsaufenthaltes.

Nachsorge für Kunstherz-Patienten in unserer Ambulanz

Nach der Implantation des Herzunterstützungssystems müssen die Patienten zu regelmäßigen Kontrollbesuchen in unsere Klinik kommen. Wie häufig dies erfolgen muss, bespricht der Arzt mit ihnen. In der Anfangszeit müssen die Patienten mit Kontrolluntersuchungen im Abstand von vier Wochen rechnen. Die Abstände der Kontrolluntersuchungen können später bis zu drei oder vier Monate betragen.