A A A
Herzchirurgie Bad Neustadt: Ein Schrittmacher wird implantiert.

Wie wird ein Herzschrittmacher implantiert?

Die Herzschrittmacher-Implantation ist ein vergleichsweise kleiner operativer Routineeingriff mit niedriger Komplikationsrate. Er dauert etwa eine Stunde. Der Eingriff erfolgt für den Patienten schmerzfrei unter lokaler Betäubung. 

Der Operateur macht einen etwa 4 cm langen Hautschnitt in der Hautfalte zwischen der linken Schulter und dem großen Brustmuskel. Hier verläuft ein Blutgefäß, das direkt zum Herzen führt. Der Chirurg öffnet es und schiebt die Sonden durch die Vene bis zum Herzen vor. Die Lage der Sonden wird während der Herzschrittmacher-Implantation durch Röntgendurchleuchtung und elektrische Messung überprüft und angepasst. Anschließend werden die Sonden mit dem Schrittmacher-Aggregat verbunden, das die Batterie und die Steuerungseinheit enthält. Wenn das System einwandfrei funktioniert, wird das Aggregat unter der Haut platziert und der Schnitt vernäht.

Am Tag nach dem Eingriff kann der Patient nach einer Funktionskontrolle des Herzschrittmachers und der Wundkontrolle nach Hause entlassen werden. Alle unsere Patienten bekommen einen Herzschrittmacherausweis. Er enthält alle wichtigen Angaben zum implantierten Gerät, seiner Funktion und Programmierung sowie die Angaben aus den Nachuntersuchungsterminen. Den Herzschrittmacherausweis sollten die Patienten immer bei sich haben.