A A A

Behandlung

Indikationen

  • Psychische- und Verhaltensstörung durch illegale psychotrope Substanzen (Substanzkonsumstörung)

Besonderheiten

  • gemeinsame Aufnahme von Paaren
  • werdende Mütter
  • Aufnahme von Rehabilitandinnen und Rehabilitanden mit Doppeldiagnosen
  • Aufnahme von Rehabilitandinnen und Rehabilitanden mit richterlicher Auflage nach §§ 35, 36 BtMG (staatliche Anerkennung liegt vor)
  • Aufnahme von Rehabilitandinnen und Rehabilitanden mit Haustieren
  • Schule am Krankenhaus

Behandlungsplätze

  • 48, Unterbringung in Zweibettzimmern
  • Zimmer mit Dusche, WC, Schreibtisch

Aufnahmevoraussetzung

  • gültige Kostenübernahmeerklärung einer Kosten- oder Leistungsträgerin
  • Bewerbung mit Lebens- und Krankheitsverlauf
  • schriftliche Bescheinigung über Drogenfreiheit durch Entgiftungsstation oder Hausärztin/Hausarzt
  • Versichertenkarte der Krankenkasse
  • in gesondert verabredeten Fällen ein Vorstellungsgespräch

Leistungsträgerinnen

  • Rentenversicherungen
  • Gesetzliche Krankenkassen
  • Private Krankenversicherungen
  • Sozialhilfe und andere Leistungsträger

Behandlungsdauer

  • Regelbehandlung bis zu 26 Wochen

Therapieziele

Therapieziele

  • Sicherung oder Wiederherstellung der Erwerbsfähigkeit
  • Erarbeitung und Stabilisierung der Krankheitseinsicht
  • Auseinandersetzung mit der eigenen Persönlichkeitsstruktur
  • Akzeptieren der Abstinenznotwendigkeit
  • Entwicklung von Bewältigungsstrategien in Krisensituationen
  • Hilfestellung bei der aktiven Bewältigung von Wohnungs- und Arbeitslosigkeit
  • Entwicklung sozialer Mitverantwortung, um neue individuelle Fähigkeiten auszubilden
  • ggf. Weitervermittlung in Adaptions- oder andere nachbetreuende Einrichtungen

Therapiekonzept

Therapiekonzept

  • tiefenpsychologische Orientierung
  • verhaltenstherapeutisch (nach Indikation)  
  • Gruppen- und Einzeltherapie
  • indikative Gruppen
  • Angehörigengespräche  
  • Arbeits-, Kreativ-, Bewegungs-, Entspannungs- und Sporttherapie
  • Anleitung zur Freizeitgestaltung
  • Belastungserprobung (intern und extern), EDV- und Bewerbungstraining  
  • Vorbereitung auf die nachstationäre Phase, z.B. Übergang in Adaptionseinrichtungen, Kontaktaufnahme zu Suchtberatungsstellen